45. Rennsteiglauf – 20. Mai 2017

2017-05-29 | Wettkampf |

Der Rennsteiglauf feierte an diesem 20. Mai 2017 mit der 45. Veranstaltung ein kleines Jubiläum. Bei 15.788 Anmeldungen konnte der Teilnehmerrekord vom letzten Jahr leider nicht überboten werden. Dennoch purzelten auf den verschiedenen Laufstrecken 3 Rekorde. Auf der Marathonstrecke verbesserte Marcel Krieghoff vom ausrichtenden Rennsteiglaufverein mit einer Laufzeit von 2:34:22 Stunden den alten Rekord um reichlich 5 Minuten. Marathon-Siegerin Nora Kusterer vom SV Oberkollbach unterbot ihren eigenen Rekord aus dem Jahr 2015 um mehr als sieben Minuten. Mit einer Zeit von 2:54:00 Stunden verwies sie die Ex-Dessauerin und Supermarathon-Rekordhalterin Daniela Oemus vom SV Blau-Weiß Bürgel auf Platz 2. Den 3. Rekord gab es bei den Männern auf der Halbmarathon-Strecke. Für die 21,1 Kilometer mit einer Höhendifferenz von 832 Metern benötigte Tesfazghi Hayalu, der als Flüchtling aus Eritrea für den SV Sömmerda startete, fantastische 1:09:49 Stunden. Er unterbot die alte Bestmarke von Marcel Bräutigam aus dem Jahr 2014 um 27 Sekunden.

Auf der Königsetappe über die 72,7 km gewann in diesem Jahr Frank Merrbach in 5:18:53 Stunden. Bei den Frauen schaffte das als Debütantin auf dieser Strecke Melanie Albrecht in einer Zeit von 6:18:01 Stunden.

Insgesamt waren 41 Starterinnen und Starter aus unserer Laufszene auf den verschiedenen Strecken am Rennsteig unterwegs. Respekt gilt allen Teilnehmern, den Sportfreunden um Mike Sparfeld vom Supermarathon, dem Sportfreund Manfred Schubert, der mit fast 80 Jahren vielleicht seinen letzten Marathon erfolgreich absolvierte und Harry Richter als bestplatzierter Dessauer über die Halbmarathonstrecke.

Mit einem 1. Platz in der AK 75 empfing er den anerkennenden Applaus der Rennsteigbegeisterten im Schmiedefelder Stadion.

Es gibt noch viele Namen zu nennen, mit großartigen sportlichen Leistungen, ob beim Supermarathon, beim Marathon, Halbmarathon oder auf der klassischen Wanderstrecke auf dem Rennsteig. Die Teilnahme ist entscheidend bei diesem wunderbaren Naturlauf im Herzen von Europa.

Am Rennsteig geschehen viele Wunder, man muss daran teilnehmen, wenn man sie erleben will.

Ein besonderer Dank gilt wieder Corinna Kaiser, die wie in den letzten Jahren zuvor zuverlässig die Organisation der Reise fest im Griff hatte.

 

Eckhard Pöhle