Am 13. Juli fand der Reschenseelauf in Südtirol statt. In diesem Jahr waren wieder Läuferinnen und Läufer vom ESV Lok Dessau am Start. Verstärkt wurde die kleine ESV-Laufgruppe von zwei Startern vom 1. LAC Dessau.
Der diesjährige Reschenseelauf war wieder ein großes Erlebnis. Alle Läuferinnen und Läufer waren natürlich sehr gespannt auf die angekündigten Neuheiten, die sich der Veranstalter ausgedacht hatte.
Die größte Besonderheit des 20. Reschenseelaufes war ohne Zweifel, dass der Start des Hauptlaufes 21.30 Uhr erfolgte. Damit wurde es ein Lauf in die Finsternis. 2.000 Fackeln waren entlang der über 15 km langen Strecke aufgestellt. Außerdem gab es an gefährlichen Stellen zusätzliche Scheinwerfer und alle Läufer erhielten vom Veranstalter im Starterpaket eine Kopflampe.
Weitere Neuheiten beim diesjährigen Lauf waren der Start im Tunnel von Graun und die Führung der Laufstrecke 300 m vor dem Ziel durch das Partyzelt. Beide Veränderungen sorgten am Start und unmittelbar vor dem Ziel für eine großartige Stimmung und Atmosphäre. Mit mehr als 4.000 Läufern bei diesem nächtlichen Spektakel wurde ein Teilnehmerrekord aufgestellt. Dabei wären lt. Veranstalter ohne Meldestopp 9.000 bis 10.000 Teilnehmer auf die Strecke gegangen.
Aus unserer kleinen Dessauer Laufgruppe waren mit Simone und Eckhard Pöhle sowie Manfred Seidewitz vom ESV Lok Dessau, Anke und Frank Ehrlich vom 1. LAC fünf Läuferinnen / Läufer am Start. Alle Fünf schlugen sich tapfer auf dem bergigen Kurs von 15,3 km um den Reschensee und erreichten gute und sehr gute Platzierungen. Auch Harry Richter aus Dessau war am Start. Die Höhenlage des See’s in 1.550 m Höhe wirkte auf uns Flachländer zusätzlich erschwerend.
Bemerkenswert ist auch, dass zwei Deutsche gewonnen haben, bei den Frauen und bei den Männern. Konstantin Wedel lief mit 0:47:23 eine neue Rekordzeit.
Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an den Veranstalter. Alles war wieder perfekt organisiert. Die Zuwendungen und Präsente für alle Teilnehmer waren beispielhaft.
So muss man sich nicht wundern, wenn der Zulauf zu dieser Veranstaltung immer größer wird.
Die größte Laufveranstaltung Südtirols war auch in diesem Jahr für uns und sicher für alle Teilnehmer wieder ein absolutes Highlight.
M. Seidewitz

Kategorien: Wettkampf